The Next Normal

Anders als bei unserem ersten „The New Normal“-Aufruf im Frühjahr, in dem der bestehende Zustand gezeigt wurde, haben wir in diesem neuen Aufruf die Fotograf*innen gebeten, ihre Visionen für die Zeit nach Covid-19 zu zeigen. 

2020 war geprägt von einer Gesundheits- und Wirtschaftskrise. Doch Krisen verändern auch unser Denken, Fühlen und Handeln. Zum Beispiel wird Nachhaltigkeit für viele wichtiger. Oder Menschen offenbaren bereitwilliger ihre Gefühle und fangen an, bewusster zu leben. Dinge wie die Digitalisierung werden beschleunigt.

Die Frage an die Fotograf*innen war: Wie könnte unsere Zukunft nach Covid-19 aussehen?

The Next Normal beschreibt Amelie Koerbs so: “[…] ist eine Zeit, in der wir Dinge aus einem neuen Blickwinkel betrachten, uns unserer Freiheit und Möglichkeiten bewusst werden, uns ausprobieren und in neue Welten abtauchen.”

Fotos: Amelie Koerbs

Das Stadtbild wird sich verändern, denn die Vielzahl an kleinen und großen Läden wird sich verringern. 

Martin Albrecht Fulton schreibt zu seinem Bild The Next Window-Shopping Experience: “Verlassene Geschäfte und Restaurants – gegenüber einer florierenden Online-Shopping-Warenwelt.”

Foto: Martin Albrecht Fulton

Unsere Zukunft könnte von Isolation geprägt sein. Doch vielleicht wird es auch dazu führen, dass wir unsere Freiheit mehr schätzen.

Josefine Rauch fragt sich in ihrer Serie Post-Hibernation: What happens if we stay asleep after waking up from hibernation?

Fotos: Josefine Rauch

In einer nahen Zukunft werden wir wahrscheinlich weiterhin Abstand voneinander halten. Schließlich wird es noch eine Weile dauern, bis Normalität einkehrt, auch wenn das Virus verschwunden ist.

Der Titel von David Wittenburgs Bild ist: Anstellen Bitte!

Foto: David Wittenburg

Die Welt wird sich auf jeden Fall weiterdrehen. Wir versuchen optimistisch zu sein und hoffen, dass uns mehr Menschlichkeit, Nachhaltigkeit und Gesundheit erwartet.

Diese Aufnahme von mir, der Autorin dieses Beitrages, zeigt einen Moment der Vergangenheit, den ich mir für die Zukunft wünsche. Der Titel des Bildes ist: Weniger als 1,5 Meter.

Foto: Amélie Mittelmann

Wir bedanken uns bei den Fotograf*innen Amelie Koerbs, Josefine Rauch, Martin Albrecht Fulton und David Wittenburg für ihre Einreichungen.