Nahaufnahme: Milena Villalón

In der Rubrik Nahaufnahme sprechen Fotograf*innen und Dozent*innen der Ostkreuzschule für Fotografie (OKS) über Bilder, die ihnen besonders am Herzen liegen. Diesmal haben wir die Fotografin und OKS-Absolventin Millena Villalón darum gebeten,  uns einen Einblick in die Entstehung ihres Fotos zu geben.

Dieses Bild wurde während meiner Reise nach Afrika im Jahr 2019 aufgenommen. Nachdem ich fast einen Monat in Marokko verbrachte, reiste ich in den Senegal, um in Zusammenarbeit mit „Here we Are Collective“ bei der NRO Pais Bassari zu arbeiten.

Sie baten mich, das neue Atelier zu dokumentieren, in dem die Mädchen unter besseren Bedingungen nähen und arbeiten konnten. Das Atelier wurde in Zusammenarbeit mit „Gimaguas“, einer ethischen Modemarke gebaut. Die Mädchen arbeiteten mit der Batik-Technik an den Textilien, die Gimaguas geschickt hatte. Sie haben einen wunderbaren Job gemacht und eine wunderschöne Kollektion von Kleidern und T-Shirts kreiert, die auf dem Bild zu sehen sind.

Ich wurde gebeten, das Endergebnis zu fotografieren. Ich dachte, es wäre cool, die Mädchen vor ihren Schlafzimmern zu fotografieren, da mich die Formen und Schatten inspirierten. Das starke Sonnenlicht führte zur perfekten Lösung. Ich habe sie dann verschieden positioniert und versucht, allen die gleiche Bedeutung zu geben. Sie hatten noch nie zuvor gemodelt, daher war es sehr interessant und ungezwungen. Ich fand es toll, dass sie sich nicht wie professionelle Models verhielten. Ich denke, deshalb fühlen sich die Bilder dieses Shootings so natürlich an.

Milena Villalón (*1988) studierte an der Ostkreuzschule für Fotografie. Ihre Schwerpunkte sind dokumentarische, journalistische und künstlerische Genres. Ihre Abschlussarbeit machte sie unter der Leitung von Werner Mahler, die eine visuelle Geschichte unter Frauen zeigte. Sie nahm an verschiedenen Workshops mit Ute Mahler (Mode-Workshop in Halle, Deutschland) und Alex Webb und Rebecca Norris (“The art of editing” im Fotografiska Museum, Stockholm) teil. Seitdem arbeitet sie als unabhängige Fotografin und nutzt die Kamera als Mittel, um die Atmosphäre und den Menschen zu erforschen, wobei sie sich sehr für die Wahrnehmung von Emotionen, persönlichen Beziehungen und zufälligen Begegnungen interessiert.

Website: milesdealmas.com / Instagram: milesdealmas