Facebook

Ab nach Hannover – 6. LUMIX-Festival vom 20.–24.6.18

Hannover wird wieder zum internationalen Hot Spot des jungen Fotojournalismus. Das fünftägige Festival ist als Talentschmiede und Forum für Austausch, Inspiration, Begegnungen, Führungen und Vorträge, Ausstellungen und Multimedia-Schauen international bekannt. Die Ostkreuzschule bezieht Stellung im Containerdorf auf dem ehemaligen Expo-Gelände. Mit im Gepäck sind fünf Abschlussarbeiten des letzten Jahrgangs. Toni Petraschk, Veit Ebers, Johannes Conradty, Svetlana Biryukova und Anna Tiessen. Unter dem Motto »Meet the photographer« kann man mit etwas Glück die Bildermacher persönlich kennen lernen. Zur Preisverleihung mit anschließender Party am Samstagabend drücken wir die Daumen.

Drei Ostkreuz-Absolvent/innen, Sonja Hamad (2013), Sebastian Wells (2017) und Nils Stelte (2018), konnten mit ihren Reportagen die Jury überzeugen.

»›Jin – Jiyan – Azadi‹ Women, Life, Freedom«

Sonja Hamad zeigt junge, starke Frauen in Kurdistan, die sich mit Waffen gegen Unterdrückung wehren und für ein besseres Leben kämpfen. In ihren Bildern stehen sich Leid und Zerstörung, aber auch Stärke und Unabhängigkeit gegenüber.

Aus der Serie »Jin – Jiyan – Azadi«, Foto: Sonja Hamad

 

»In Security«

Nils Stelte zeigt die entstehende Infrastruktur der Dinge, die uns vor der gefühlten Bedrohung von Terroranschlägen in Deutschland schützen sollen. Eine Sicherheit, die nicht einfach geschaffen werden kann, aber zumindest demonstriert werden soll.

Aus der Serie »In Security«, Foto: Nils Stelte

 

»Olympia«

Sebastian Wells zeigt bisher verborgene Schauplätze aus einem unerwarteten Blickwinkel der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Eine 14-tägige Inszenierung einer Metropole, die Bühne für Sport und Sportler aus der ganzen Welt wurde.

Aus der Serie »Olympia«, Foto: Sebastian Wells

 

Insgesamt sind 60 ausgewählte Fotoreportagen an unterschiedlichen Orten zu sehen. Die Themen sind so überraschend wie abwechslungsreich: von Liebespuppen, Reborn Babys, Turbo-Kühen, US Patrioten, Kinderbräuten, Josef und Human+. Besucher werden eine visuelle Reise u.a. durch Japan, die Ukraine, das Grenzgebiet der USA zu Mexiko, den Iran, Myanmar und den Niederlanden unternehmen und mit einem Krankenhauszug durch Sibirien reisen (Emil Ducke »Diagnosis«). Die beste Arbeit wird mit dem FREELENS Award ausgezeichnet.

 

Aus der Serie »Diagnosis«, Foto: Emil Ducke

 

Organisiert wird das Festival vom Verein zur Förderung der Fotografie in Hannover e.V. in Kooperation mit dem Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover. Die Fotojournalisten-Vereinigung FREELENS steht unterstützend zur Seite. Wer der Hauptsponsor der fünf Tage ist, lässt sich leicht erraten. Ausgiebige Informationen zum Programm, den Öffnungszeiten, Teilnehmern mit Kurzbeschreibung und jeweils einem Teaser zur Reportage sowie den Vorträgen gibt es hier:

6. LUMIX-Festival Hannover