The New Normal

Mundschutz, Mindestabstand, Überbrückungshilfe: 2020 ist ein Jahr, in dem Corona alles auf den Kopf stellt. Die Bildredaktionsklasse 2020/21 hatte dazu aufgerufen, diesen neuen Normalzustand in der Kategorie The New Normal fotografisch zu interpretieren.

Das Coronavirus beeinflusst immer noch das Leben der Menschen. Trotz des aufgehobenen Lockdowns lässt sich nichts vorausplanen. Überall drohen Absagen, die Angst vor einer zweiten Welle wächst. Viele fühlen sich wie in einer Starre und das Einzige, was sich bewegt, sind die steigenden Corona Zahlen. Diesen Zustand des Stillstands beschreiben die Bilder der Serie On Hold von Stefan Frank auf den Punkt. 

Er schreibt zu seiner Serie: Fühlt sich an, als wär da jemand an die ganz große Pausentaste für die Welt gekommen: Seltsamer Schwebezustand, alle Räder stehen still, wenn der starke Arm des Virus es will. Die ersten zwei Monate das Haus nicht verlassen, als mir dann die Decke auf den Kopf fiel in all den leeren Industriegebieten rumgefahren, wo gerade kein Mensch mehr ist und wir das “After Us” und die spontane Archäologie des Hier und Jetzt ausprobieren… Den unvermeidbaren Latex-Handschuh neben einem Autohändler gefunden, aber auf der Straße sind jetzt kaum Autos, und ist das jetzt das Ende des fossilen Zeitalters? 

Oder gibt’s danach den Restart und wir machen genau da weiter, wo wir vorher aufgehört haben und versuchen so zu tun, als wäre nichts gewesen? Das letzte Mal ÖPNV gefahren, so nah wie da bin ich seither keinem mehr gekommen, seit sich Mitfahrer*innen, die vorher irgendwas zwischen ignoriert und nervig waren, plötzlich in Attack-Vektoren für Viren verwandelt haben… Viele Bilder stammen aus dem Ruhrgebiet, in dem der Zerfall nicht erst gestern eingesetzt hat und die Sorge umgeht, dass alles, was eh schon am Kippeln war, jetzt umfällt…. Und drüber der Himmel, immer der Himmel, der sich das alles nur schulterzuckend anguckt…

Fotos: Stefan Frank aus der Serie On hold

Die Bilder gehören zu einem Zine, an dem ich gerade bastele, viel ist in den letzten paar Wochen entstanden, aber einige Sachen sind auch schon älter, was mich manchmal grübeln lässt, ob das mit dem Social Distancing, dem Zerfall, dem Ende des Brennstoffzeitalters, dem “On Hold” vielleicht mehr so ein allgemeines Gefühl ist, das jetzt nur offenbar wird, wo das Rasen der Welt für einen Moment inne hält.

Stefan Frank ist ein Fotograf aus Heidelberg, Deutschland. Er studierte an der Ostkreuzschule, Berlin, bei Thomas Meyer und Sibylle Fendt sowie im Atelier Smedsby, Paris, bei JH Engstroem und Margot Wallard.