Kooperationsprojekt mit Sibylle Fendt

Im Seminar von Betty Fink begleitet die Bildredaktionsklasse 2019/2020 der Ostkreuzschule für Fotografie (OKS) in drei Gruppen jeweils eine/-n Fotograf/-in der Agentur Ostkreuz. Laufende und abgeschlossene Projekte werden vorgestellt, diskutiert und in gemeinsamer Arbeit in eine publizistische Form gebracht. So sind in diesem Rahmen Magazine, Slideshows, klassische Portfolios oder Video-Interviews entstanden.

Neben dem Projekt von Sebastian Wells arbeitete eine weitere Gruppe der Bildredakteur/-innen mit der Fotografin Sibylle Fendt zusammen. Ausgehend von ihrem derzeitigen Fotoprojekt Holzbachtal, nothing, nothing, erarbeiteten sie ein Videointerview, in dem auch Bilder ihrer aktuellen Serie gezeigt werden.

Über drei Jahre hinweg besuchte die Fotografin eine Flüchtlingsunterkunft im Schwarzwald, genauer im Holzbachtal. In einer ehemaligen Pension lebten dort, abgelegen von anderen Dörfern und einer intakten Infrastruktur, über viele Jahre hinweg männliche Geflüchtete. In den Stunden, Tagen und Wochen, die Sibylle Fendt in der Gemeinschaftsunterkunft verbrachte, fiel vor allem auf, das an diesem Ort nichts passierte.

“Ich wollte das Nichts fotografieren – die Tatsache, dass nichts passierte, dass unklar war, was die Zukunft bringen wird und die Gelassenheit, mit der die Bewohner diesen Zustand aussaßen.” (Sibylle Fendt)

Die Fotografien sollen nun als Buchform veröffentlicht werden. Dafür startete Sibylle Fendt eine Crowdfunding Kampagne, in der das Interviewvideo der Bildredaktionsklasse genutzt wurde.

Sibylle Fendt ist seit 2010 Mitglied bei Ostkreuz und Dozentin an der Ostkreuzschule, sowie an der Hochschule Bielefeld. Ihre Arbeiten werden regelmäßig auf Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Redaktion: Marleen Hahn, Marit Lena Herrmann, Catherine Waibel, Max Zerrahn

Alle Bilder aus Holzbachtal, nothing, nothing, 2016-2018, Sibylle Fendt.

Autoren