Facebook

Shooting Day Weißensee „Zu Verschenken“

Ende September 2019 fand zum achten Mal der alljährliche Shooting Day Weißensee statt. OKS.lab zeigt in ausgewählten Arbeiten unterschiedliche Sichtweisen auf den facettenreichen Bezirk. Maria Ugoljew hat in ihrer Serie Menschen besucht, die Gegenstände auf eBay Kleinanzeigen im Bezirk Weissensee zu verschenken haben. Das Kooperationsprojekt zwischen Fotografiestudent/-innen des zweiten Jahres und der Bildredaktionsklasse nimmt mittlerweile einen festen Platz im Ausbildungsprogramm an der Ostkreuzschule für Fotografie (OKS) ein und bildet für beide Seiten einen professionellen Rahmen für spätere berufliche Alltagssituationen.

Felix aus Karow möchte sein kleines Aquarium, das im Zimmer seines Sohnes steht, gegen ein größeres tauschen. Nicht zu vergeben ist seine Katze, eine Sphynx, er hat davon zwei
Peggy Lux aus Weißensee verschenkt den Spielteppich ihres Sohnes

Marit Lena Herrmann (MH): Wie war es für dich den Auftrag unter Zeitdruck zu erarbeiten? Gab es sonstige Herausforderungen für dich?

Maria Ugoljew (MU): Die Aufgabe war insgesamt eine interessante Herausforderung. Ich habe ehrlich gesagt keinen Zeitdruck gespürt. Ich musste die Fotos nicht ad hoc abgeben, es lagen ein paar Tage dazwischen. Die Herausforderung bestand für mich in den unbekannten Orten und Menschen. Werde ich in den Wohnungen gute Bilder finden? Das war meine größte Sorge.

Silvio verschenkt eine Schrankwand aus DDR-Zeiten, die in seinem Kleingarten-Bungalow in Malchow steht
Frau Meier-Greve aus Blankenburg sitzt an ihrem Schreibtisch und arbeitet – sie wollte sich nicht von vorn fotografieren lassen, da sie als Richterin in Berlin tätig ist. Sie verschenkt einen Swimmingpool

MH: Du hast Personen zu Hause besucht, die Gegenstände bei eBay Kleinanzeigen zu verschenken haben. Wie bist du beim Fotografieren vorgegangen?

MU: Bis es zum Fotografieren gekommen ist, hat es ein Weilchen gedauert. Ich habe als erstes den Menschen erklärt, was ich vorhabe. Auch wenn meine Bildredakteurin das im Vorfeld erklärt hat, gab’s zum Projekt noch Fragen. Somit war ich mit den Personen aber auch gleich im Gespräch. Als zweites wurden mir die Gegenstände gezeigt, die verschenkt oder zum Tausch angeboten wurden. Ich habe dann erst die Stillleben fotografiert und dann die Person.

MH: Wie hast du dich auf diese Treffen vorbereitet?

MU: Ich habe lediglich zwei Termine ausgemacht – mehr Vorbereitung gab’s nicht.

MH: Was ist dir wichtig bei der Zusammenarbeit mit Bildredakteur/-innen, wenn du Aufträge bekommst, wie solche des Shooting Days?

MU: Ich habe im Vorfeld ein ausführliches Briefing bekommen, das finde ich gut. Dann ist klar, was gewünscht ist.

Maria Ugoljew studiert Fotografie an der OKS.

Marit Lena Herrmann ist Teilnehmerin der aktuellen Bildredaktionsklasse 2019/2020.