Facebook

Nahaufnahme: Annemie Martin

In der Rubrik Nahaufnahme sprechen Fotografen/-innen und Dozenten/-innen der Ostkreuzschule über Bilder, die ihnen besonders am Herzen liegen. Diesmal haben wir die Fotografin und OKS-Absolventin Annemie Martin darum gebeten, uns einen Einblick in die Entstehung ihres Fotos zu geben.

Annemie Martin, Untitled, 2017, Rim, Fine Art Pigment Print, 70x80cm

Ich bin an einem Meer unterwegs und suche nach Begebenheiten, Stimmungen, Situationen, Artefakten, Naturphänomenen. Vor allem rätselhaften, die einen in eine andere Welt eintauchen lassen. Wachsam und gleichzeitig verträumt würde ich rückblickend meine Gemütszustände beschreiben, die mich in den verschiedenen Küstenregionen weltweit begleiteten. Es war irgendwie wie ein Art Erforschung. Meditativ und obsessionell.

Dieses mal bin ich am östlichsten Punkt der Ostsee auf einem Boot. Das Bild ist eine Momentaufnahme, in der die Person nicht bemerkt hat, dass sie fotografiert wurde. Mich faszinierte hier vor allem ihr konzentrierter Blick nach vorne, das wehende Haar und das Licht, dem sie entgegen blickte. Sie fährt wohin, bricht zu etwas auf. Die Reise beginnt. Als Betrachter/-in weiß man jedoch weder wohin, noch auf was sie blickt. Es geht lediglich ins Licht. In die Richtung zu etwas, das sie anstrahlt und vielleicht sogar blendet.

Ich denke das Bild funktioniert sehr stark über seine Stimmung und Unergründlichkeit. Man weiß nicht so genau wer sie ist, wo sie ist, wohin sie fährt. Sie bleibt anonym und transportiert gleichzeitig Gefühle und Stimmungen, die uns bekannt sind und etwas hervorrufen. Das direkte Narrativ ist nur angedeutet.

Das Bild hatte ich schon sehr früh als ein Bild für die Serie meiner Abschlussarbeit und es war auch immer wegweisend sowie der Anfang dieser Fahrt, so dass es seit Beginn, wie auch später im Buch, als Einstiegsbild fungierte.

Annemie Martin machte im Jahr 2018 ihren Abschluss in der Klasse von Werner Mahler und studiert aktuell im Master an der HAW Hamburg bei Prof. Linn Schröder. Sie lebt und arbeitet als freie Fotografin in Berlin.
Zu ihrer Abschlussarbeit „rim“ publizierte sie ein Fotobuch:
22 x 28 cm, Edition von 70, Softcover, fadengebunden, mit handgenähter Papiertüte und Poster (42×54 cm), 84 Seiten, 30€ (+Versand). 
Das Buch gibt es auch mit einem Abzug nach Wahl (22×28 cm, Edition von 20). Text in englischer und deutscher Sprache.