Facebook

MAKEOVER – Teil II

Auch dieses Jahr gab es für die Studierenden der Abschlussklasse an der Ostkreuzschule für Fotografie die Gelegenheit am Workshop für Angewandte Modefotografie an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein teilzunehmen. Wir zeigen einen kleinen Auszug der entstandenen Fotoserien.

Eine Woche lang erarbeiteten die Fotografen/-innen unter der Leitung von Prof. Ute Mahler visuelle Konzepte rund um die Kollektionen der Modedesign-Studenten/-innen. Diese Art der Zusammenarbeit steht in einer langen Tradition beider Disziplinen, die sich seit ihren Anfängen gegenseitig inspirieren und beeinflussen. Mode und Fotografie gehen miteinander einher und über die bloße Darstellung hinaus. Das Ergebnis ist eine im Dialog mit den Designern entstandene Interpretation, eine maßgeschneiderte, mit der persönlichen Handschrift der Fotografen festgehaltene Inszenierung.

Dieses Jahr stand die Aufforderung makeover als Thema im Mittelpunkt rund um die entstandenen Arbeiten. Die Mode-Studierenden des vierten Studienjahres sollten sich von einer bereits bestehenden Modemarke oder einem Designer/-in inspirieren lassen und eine eigene Kollektion für die Zukunft kreieren.

Kollektion: Minglu Zhang, Foto: Hieronymus Ahrens

Die Designerin Minglu Zhang hat sich in ihrer Kollektion auf die Marke Adidas bezogen. Eine von zwei Serien, fotografiert von Hieronymus Ahrens, entstand im Studio. Die sportliche Mode bekam durch den asiatischen Einfluss Leichtigkeit und Transparenz. Ihr primäres Erkennungszeichen verwandelte sich in eine Art traditionelle Verzierung einer modernen Version der „Samurai Rüstung“.

Kollektion: Designer Pascal Konradi, Lisa Tröge, Foto: Toni Petraschk

Kollektion: Designer Pascal Konradi, Lisa Tröge, Foto: Toni Petraschk

Toni Petraschk fotografierte die Kollektion Roi de Voile der Designer Pascal Konradi und Lisa Tröge. In der ersten von zwei entstanden Serien, nahm der Fotograf Bezug auf den Namen der Kollektion. Durch die Platzierung des Models inmitten eines botanischen Gartens hat er den Versuch unternommen das dichte Geflecht der Pflanzen als Metapher für Nebel und Schleier zu nehmen. Die zweite Serie entstand im Studio und hatte den warmen Charakter der Kollektion im Fokus.

Kollektion: Jan Lorenz, Foto: Hannes Conradty

Jan Lorenz gestaltete die Kollektion Grid Diver für die bulgarische Marke DEMOBAZA. Hannes Conradty kreierte in seiner Serie eine Dystopie, in der die letzten rein biologischen Menschen, die Grid Diver aus dem Untergrund mit leuchtenden und grafischen Gewändern gegen fortschrittliche und manipulative Technologien kämpfen.

Kollektion: Paul Iby, Foto: Schore Mehrdju

Schore Mehrdju hat die Kollektion von Paul Iby in der Schmuckwerkstatt der Burg Giebichenstein fotografiert. Der Designer stellt dort auch Schmuck her, den er als Inspirationsquelle nutzt und in seine Kleider integriert.

Kollektion: Özer Hüseyin, Foto: Marco Leitermann

Marco Leitermann fotografierte die Kollektion von Özer Hüseyin. Diese dreht sich rund um das Leben und die Person des US-amerikanischen Malers und Graffitikünstlers Jean Michel Basquiat. Das Werk des Künstlers diente bereits den Teilnehmern des letzten Mode-Workshops als Inspirationsquelle für die eigenen Arbeiten.

Kollektion: Flora Sophie Taubner, Foto: Katinka Schuett

Katinka Schuett fotografierte die Kollektion Herbarium, die von Flora Sophie Taubner designt wurde. Die Kollektion entstand in Anlehnung an die Mode der Haute Couture. Das Motiv des Herbariums dient als passende Ästhetik und Metapher, um die Faszination und gleichzeitige Achtung für die Haute Couture zum Ausdruck zu bringen.

Kollektion: Gerda Tetzlaff, Foto: Matthias Durynek

Gerda Tetzlaff gestaltete die Kollektion herstory für das weltweit bekannte italienische Modelabel VersaceMatthias Durynek inszenierte die Kleider ganz in der Tradition der barocken Malerei und setzte sie dramatisch und glanzvoll in Szene.

Beitragsbild: Kollektion: Paul Iby, Foto: Schore Mehrdju