Facebook

Nahaufnahme

In der Rubrik Nahaufnahme sprechen Fotografen/-innen und Dozenten/-innen der Ostkreuzschule über Bilder, die ihnen besonders am Herzen liegen. Diesmal haben wir die Fotografin und OKS-Absolventin Stefanie Zofia Schulz darum gebeten, uns einen Einblick in die Entstehung ihres Fotos zu geben.

Tochter und Mutter, Foto: Stefanie Zofia Schulz

Dieses Bild zeigt uns Mutter und Tochter eng umschlungen irgendwo in einer Schilflandschaft im Sommer. Auf den ersten Blick ist es ein schönes, eigentlich fast banales Bildmotiv.

Ich begegnete Familie Schmidt, bestehend aus einer alleinerziehenden Mutter mit zwei Kindern, während meines zweiten Ausbildungsjahres an der Ostkreuzschule. Inzwischen sind daraus sechs Jahre geworden, in denen ich die Familie fotografisch begleite und auch inszeniere, so wie es hier auf diesem Bild zu sehen ist. Durch das VG-Bildkunststipendium konnte ich die mittellose Familie nach Polen an die Masuren einladen.

Es war ein gemeinsamer Round-Trip, der die drei mal raus aus ihrem Alltag bringen und mir zu neuen Bildmotiven verhelfen sollte. Die Rechnung ging auf. Einige der wichtigsten Bilder dieser Arbeit entstanden innerhalb weniger Tage während dieser Reise. Frau Schmidt, die Mutter, ist schwer depressiv, und während ihren schlechten Phasen sind die Kinder größtenteils auf sich allein gestellt. Vor allem dann muss die ältere Tochter, hier mit auf dem Foto, die Verantwortung für ihren jüngeren Bruder, eigentlich für sie alle drei, tragen.

Es ist eine höchst heikle Mutter-Tochter-Beziehung, in der die Rollen oft vertauscht sind. Auf dem Bild kann man noch Aminatas Narben sehen, die nach einer hochgradigen Verbrennung beim Spielen mit Feuer entstanden sind. Das Innere kehrt sich nach Außen und wird als Mal sichtbar.

Schuld und Sühne, Vergebung und Suche nach Halt kommen hier in diesem harmlosen Motiv eindrücklich zur Sprache.

Stefanie Zofia Schulz, geboren 1987, studierte von 2010 bis 2013 an der Ostkreuzschule und war in der Abschlussklasse von Thomas Sandberg. Ihre dokumentarischen Langzeitarbeiten befassen sich mit gesellschaftlichen und sozialen Themen, ihre Abschlussarbeit „Duldung“ wurde international ausgestellt. Stefanie Zofia Schulz lebt als freischaffende Fotografin in Berlin.